4. Digitales Gold

aus meinen Buch Bitcoin – Geld ohne Staat

Warum Bitcoin gutes Geld ist


Am 31. Oktober 2008 veröffentlicht ein gewisser Satoshi Nakamoto das Konzept eines dezentralen Zahlungssystems namens Bitcoin. Kurz darauf stellt er den Quellcode der Software öffentlich zur Verfügung, sodass auch andere Entwickler daran arbeiten können. Es ist nicht bekannt, wer sich hinter diesem japanischen Allerweltsnamen verbirgt, ob es eine Einzelperson oder ein Team ist. Satoshi kommuniziert stets nur per E-Mail und über Einträge in Foren, bis er sich im Dezember 2010 aus dem Projekt komplett zurückzieht. Niemand bekommt ihn je zu Gesicht. Am 3. Januar 2009 erzeugt Satoshi die ersten 50 Bitcoins, den sogenannten Genesis Block. Als Beleg für das Datum versteckt er darin die Schlagzeile der Londoner Times von diesem Tag: »Chancellor on Brink of Second Bailout for Banks« (»Schatzkanzler steht kurz vor zweiter Bankenrettung«). Man kann darin auch eine politische Botschaft sehen: Nämlich dass das Zeitalter der »Bankenrettung« auf Kosten der Steuerzahler mit Bitcoin vorbei ist.