Bezahlen per SatoshiPay


Die Nutzung von PRIVATE KEY ist natürlich nicht umsonst. Dabei arbeiten wir mit SatoshiPay zusammen, die ein neuartiges Verfahren entwickelt haben, mit dem man kleine Beträge auf einfache Weise bezahlen kann.

Für den Leser ist SatoshiPay sehr leicht zu benutzen. Der erste Absatz jedes Artikels ist sichtbar, der Rest ist verborgen. Ein einziger Klick genügt, um den Text lesbar zu machen. Ein Artikel bei PRIVATE KEY kostet in der Regel 36.000 Satoshis, das sind ca. 90 Eurocent. Einige Texte, z.B. die Einleitungen meiner Bücher, sind kostenlos.

SatoshiPay läuft über eine Wallet, die direkt im Browser erscheint. Man erreicht sie, in dem man auf den kleinen orangenen Kreis unten rechts klickt. Zunächst muss man seine Wallet mit einem Geldbetrag aufladen.

Dies funktioniert per Bitcoin oder PayPal. Man muss also keine Bitcoins besitzen, um SatoshiPay nutzen zu können. Für jeden Artikel, den man freischaltet, wird ein kleiner Betrag vom Guthaben abgezogen. Irgendwann ist es aufgebraucht, so dass man es wieder aufladen muss.

Die Bitcoin-Technologie läuft nur im Hintergrund, doch sie macht solche Nanopayments überhaupt erst möglich. SatoshiPay arbeitet auf Basis der Bitcoin Payment Channels. Dabei werden viele kleine Beträge über eine bestimmte Zeit angesammelt und dann erst in die Blockchain geschrieben. Dadurch ist jede einzelne Transaktion sehr preisgünstig. Man kann sein SatoshiPay-Guthaben nicht nur hier einsetzen, sondern noch viele andere Medien damit nutzen.

Und hier ein kleines Quiz: welche geheime Nachricht hat Satoshi Nakamoto im allerersten Bitcoin-Block versteckt? Die Antwort ist unter den farbigen Balken verborgen. Für 5000 Satoshis wird sie freigeschaltet.